Jahreshauptversammlung 2012 des Orgelbauvereins

Erbendorf. Der Orgelbauverein Pfarrei Mariä Himmelfahrt e. V. hat am 25.02.2012 zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Nach dem Gottesdienst konnte 1. Vorsitzender Holger Popp zahlreiche Mitglieder im Kolpinghaus begrüßen. Besondere Grußworte richtete er an Stadtpfarrer Martin Besold. Nach der Begrüßung velas Schriftführerin Veronika Schneider das Gründungsprotokoll vom November 2010. Im Anschluss daran stand der Bericht des 1. Vorsitzenden auf dem Programm.

In einer Bildschirmpräsentation blickte Popp auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 zurück. Durch zahlreiche Ereignisse konnte nicht nur der Mitgliederstand angebhoben werden, sondern besonders durch Verkäufe von Weihnachtssternen und -kerzen, sowie Osterkerzen der eine oder andere Euro für die neue Orgel eingenommen werden. Besonders hob er die Nacht der offenen Kirchen hervor, bei der auch eine Orgelführung auf dem Programm stand. Dabei wurde gezeigt, warum Erbendorf dringend eine neue Orgel braucht. "Viele Gläubige stellen sich immer die Frage, ob man denn ein neues Instrument brauche, da doch die jetztige Orgel noch spiele", so der 1. Vorsitzende. Direkt vor Ort konnte man das interessierte Publikum überzeugen und vor allem die Mängel an der jetzigen Orgel demonstrieren. Laut Popp müsse aber weiterhin Überzeugunsarbeit geleistet werden. Nur so könne man auch weitere Mitglieder und Unterstützer gewinnen. Einen Orgelneubau schaffe man nur gemeinsam. Am Ende der Grußworte bedankte sich der 1. Vorsitzende bei seinen Kolleginnen und Kollegen der Vorstandschaft, nämlich bei 2. Vorsitzenden Peter Gerolstein, Schriftführerin Veronika Schneider, Kassier Stefanie Rüger, Verbindungsmitglied zur Kirchenstiftung Pfr. Martin Besold, den Beisitzern Christine Goblirsch, Johannes Dostler und Alfons Meierhöfer. Besonderen Dank zollte Popp allen die im abgelaufenen Geschäftsjahr eine goße oder kleine Spende an den Orgelbauverein übergeben haben, sowie allen Mitgliedern und Mitstreitern für eine neue Orgel. Am Ende seines Berichtes bat der 1. Vorsitzende die Mitgliederversammlung sich für eine Schweigeminute zu erheben. Es wurde an das verstorbene Mitglied Herbert Knopp gedacht.
Als nächstes legte Kassier Stefanie Rüger den ausführlichen Kassenbericht vor. Dabei erklärte sie, dass die Jahresrechnung in die vier Bereiche Ideelle Tätigkeiten, Vermögensverwaltung, Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb und Zweckbetrieb gegliedert ist. Rüger stellte die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben vor. Die Kassenführung wurde im Vorfeld von den Revisoren Stepahn Hartmann und Elisabeth Liedl geprüft. Kassenprüferin Elisabeth Liedl berichtet der Mitgliederversammlung über die Prüfung der Kasse und bescheinigte dem Kassier eine ordnungsgemäße Kassenführung und satzungsgemäße Verwendung der Mittel. Sie empfahl der Versammlung den Kassier und die Vorstandschaft für das Geschäftsjahr 2011 zu entlasten, was einstimmig erfolgte. Stadtpfarrer Martin Besold übermittelte Grußworte der Pfarrei. Er bedankte sich für das Engagement der Mitglieder des Orgelbauvereins. Er lobte besonders die Professionalität, mit der die Veranstaltungen durchgeführt werden. Im Schlussteil der Hauptversammlung gab der 1. Vorsitzende einen Ausblick auf das Jahr 2012. In den nächsten Wochen starte wieder die Osterkerzen-Bastel-Aktion. Kurz vor Ostern will man wieder selbst gebastelte Osterkerzen verkaufen. Auch die Nacht der offenen Kirchen zum Pfingstfest will man wieder anbieten. Als Großprojekt will man in diesem Jahr Pfeifen-Patenschaften in Angriff nehmen. Auch eine Infobroschüre im Pfarrbrief soll neue Mitglieder gewinnen. Popp äußerte den großen Wunsch, dass man 2012 weitere Mitglieder gewinnen möchte. Mit einer kleinen Diskussionsrunde, bei dem sich die Mitglieder einbringen konnten und Ideen besprochen wurden, schloß die Jahreshauptversammlung in der Zuversicht einer neuen Orgel wieder einen Schritt näher gekommen zu sein.

Termine

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Weihnachtskonzert
© Kirchenmusik Erbendorf 2019.