Orgel aus St. Augustin in Weiden nicht geeignet

© wikipedia.deErbendorf. Bei der Jahreshauptversammlung des Orgelbauvereins am 25.02.2012 informierte der 1. Vorsitzende Holger Popp über den Sachstand zur Orgel aus der inzwischen profanierten Kirche St. Augustin in Weiden. Bei der Gründungsversammlung des Orgelbauvereins im November 2010 fiel der Blick auf die Kirche St. Augustin. Man hatte sich damals verständigt, die Fühler auszustrecken und zu prüfen, ob dieses Instrument für die katholische Kirche in Frage kommen könnte. Große Unterstützung signalisierte Bürgermeister Hans Donko und bot an mit dem Eigentümer Kontakt aufzunehmen. Er bedankte sich besonders bei Ersten Bürgermeister Hans Donko, der sich sehr stark für die Sache eingesetzt hat.

 

 

Die Orgel wurde 1935 von der Orgelbauanstalt Weise aus Plattling gebaut. Sie besitzt einen Freipfeifenprospekt. Nach dem die Kirche Ende Juli 2010 die Profanierung stattfand, wird das Instrument nicht mehr benötigt bzw. in Gottesdiensten genutzt. Die Vorstandschaft hat sich im Jahr 2011 mit dem Gedanken beschäftigt und ein Konzept für den Ankauf des gebrauchten Instrumentes gestellt. Im Januar 2012 hat bei einem Ortstermin der Orgelsachverständige das Instrument geprüft. Er rät von einem Kauf der gebrauchten Pfeifenorgel ab und empfiehlt einen Neubau. Aus diesem Grund möchte man nun im Jahr 2012 mit Patenschaften für Orgelpfeifen beginnen. Der 1. Vorsitzende Popp sei zuversichtlich, dass man mit großer Unterstützung vieler Paten eine neue und dem Erbendorfer Kirchenraum angepasste Orgel in absehbarer Zeit realisieren könne. "Der Weg zum Bau einer neuen Orgel liegt nun vor uns!" so Popp abschließend.

Termine

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Weihnachtskonzert
© Kirchenmusik Erbendorf 2019.